Der Vorstand

Präsidentin

 Ruth Neuhaus-Brenner

Vor 25 Jahren tauschte ich Beruf und Hobby. Statt Handarbeit, Hauswirtschaft und Sport zu unterrichten, absolvierte ich die Ausbildung "Schwimminstruktorin SI". Das erreichte Ziel mit der Bezeichnung "eidg. dipl. SI" beflügelte mich:

- die Schwimmschule Bäretswil zu gründen (www.schwimmschule-baeretswil.ch)
- den Verein Wassersport Bäretswil WSB zu gründen und coachen (ws-baeretswil.ch)
- Kaderkurse für Verband (swiss-swimming.ch) und (swimsports.ch) zu leiten
- offen zu sein für neue Projekte

Mein persönliches Projekt habe ich im Sommer 2017 entschieden. Statt abzutauchen in die "Frühpensionierung",  bleib ich dran. Noch erfreue ich mich bester Kondition, habe ich doch eben den ersten 4000er (Allilinhorn) bestiegen. Mit Skifahren, Schneesschuh- und Radtouren ergänze ich meine Fitness.

Aktuar

Ich unterstütze den WSB, weil ich darum gebeten wurde und weil ich überzeugt bin, dass unsere Jugend Anregungen, Ziele und die Kameradschaft braucht, um sich in einem spielerischen und sportlichen Rahmen messen, entwickeln und verwirklichen zu können. 

Martin Brenner

 Beisitzer

Wieso bin ich beim WSB?
Früher lernten meine Kinder Schwimmen.
Heute bin ich im Vorstand tätig und engagiere mich für Events wie zum Beispiel die Schwimmshow.

Marcel Überegger

 Kassierin

Elena Geltner Basoglu

Als meine Teenager-Tochter mich bat, Kassierin des WSB zu werden, zögerte ich. Noch eine Verpflichtung? Schlussendlich willigte ich doch noch ein. Zahlen erschrecken mich nicht, da ich in der Finanzbranche arbeite. Ausserdem sah ich eine gute Gelegenheit, in der schwierigen Phase der Pubertät mal wieder etwas Gemeinsames mit meiner Tochter zu haben. In der Zwischenzeit ist sie schon seit Langem nicht mehr beim WSB. Ich aber bin immer noch dabei.

Materialverantwortliche (Textilien)

 Tanya Badertscher

Ich wohne in Bäretswil und habe 4 Kinder. Da wir viel in Wald, Bach und Seen unterwegs sind, sind Kinder, die schwimmen und sicher im Umgang mit Wasser sind, das A und O. Was liegt da näher als sie zu Ruth Neuhaus ins Kinderschwimmen zu schicken? Damit sie auch richtig schwimmen lernen und einen körperlichen Ausgleich auf verschiedenen Ebenen erhalten, sind sie alle nun auch im Wassersport Bäretswil und lernen viel - nicht nur Schwimmen. So kam eines zum anderen und ich übernahm das Amt der Materialwartin. Auch wenn es zuweilen zu Beginn des neuen Vereinsjahres viel ist, so lerne ich doch alle Gesichter der Kinder kennen, mit denen meine Kinder ihr Hobby teilen. Auch ist es wunder-bar, mit neuen Ideen auf offene Ohren zu stossen. Wie zum Beispiel mit einer Schneiderin, welche bereit ist  Badehosen nach Mass zu erstellen und dabei selbst in der Schwimmbusinessbekleidung wächst.